Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

seit einer Woche sind wir wieder zurück von unsere Reise.
Es war sehr schön jeder wieder zu sehen!
Unsere Mädels haben daheim erstmal alle Spielsachen ausgeräumt und konnten kaum warten sich mit ihre Freundinnen und Freunden zu treffen.

Wir Eltern stossen fast jeden Abend an weil wir sehr Glücklich und Dankbar sind; Glücklich dass wir alle gesund geblieben sind, Glücklich dass die Reise ohne Probleme verlief und dass unser VW Bus nochmal 12.000 Km durchgehalten hat und vor allem Glücklich dass wir nochmal so eine wunderbare Zeit als Familie verbringen konnten....

 
Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

ein Tag früher als geplant sind wir auf dem Bauernhof in Kamnes in Niederösterreich. Ich hatte das schon vor ein paar Monate gebucht als schöner Gelegenheit für unsere Kinder ihr Deutsch ein bischen zu pflegen. Es war echter Kinderspass mit viele Tieren, eine Spielscheune, Spielzeug und Traktorfahrten:Bauernhof

Und viele deutschsprachige Kinder. Sophie und Marlies waren täglich noch während des Frühstücks verschwunden und Leonie wollte immer mit dem Skelter an den Kühen und Hasen vorbei zu den Gänzen gefahren werden. Es war ein uriger Campingplatz mit jeden Abend Lagerfeuer. Gelegentlich mussten wir unsere Mädels vom Bauernhof loslösen weil wir doch noch ein paar Ausflüge machen wollten. Wir besuchten einen Bärenpark mit ausgemusterten Zirkusbären die ihre letzte Jahren in der "Wildnis" verbringen dürfen. Auch besuchten wir Schloss Rosenburg mit eine spektakuläre Greifvögelvorfuhrung. Die Zeit fliegt vorbei und nach sechs Tage müssen wir uns von alles und allen auf dem Bauernhof verabschieden.
Wir sind jetzt fast 5 Monate unterwegs und es ist also Zeit unsere Verwandschaft in Holland zu besuchen.
Es sind noch mehr als 1000 Km und so fahren wir in zwei Tagen nach Holland. Um die Mittagszeit zu überbrücken gehen wir schwimmen und besuchen wir noch einmal einen IKEA, das ist immer Spass für die ganze Familie.
Die letzte Nacht übernachten wir kurz vor der Holländische Grenze und es ist seit langer Zeit mal wieder kühl als wir auf der holländische Autobahn fahren. 
Es ist ein komisches Gefühl dann doch wieder zuhause zu sein. Es ist aber auch eine sehr abrubter Themenwechsel.
Nach so langer Zeit ist es sehr schön Eltern, Grosseltern, Geschwister und Neffen wieder zu sehen. Wir werden überall allerherzlichst empfangen und wir machen ein paar schöne Ausflüge:Kinderbüchermuseum

Auch fahren wir noch in der Nähe von Amsterdam um unsere Freunden Chris und Jantien zu besuchen.
Dann ist es bald Zeit um Richtung "Wahlheimat" Untergrombach zu fahren.

 
Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

Nachst hat es gewitterd und endlich nach mindestens 6 Wochen Hitze ist es bewölkt und kühl. Wir verfolgen ein "geheimtip", das Nationalpark ... mit ein Reiterhof mit campingmöglichkeit mitten in der Pusta.
Es gibt dort eine Kutsche also fahren wir mit 2 eingespannten, kräftigen Pferden los um die Pusta zu erkunden. Die fahrt geht durch das für Ungarn typische flache und endlose Pusta Landschaft mit trockenes Gras und einige holzerne  wasserhebel für die Wasserquellen. Wenn man am horizont gar keine Hügeln oder Bebauung als Abgrenzung sieht, fühlt es sich alsob man unter einen riesen gläsernen Käseglocke steht. 
Alle drei Mädels dürfen die Zügel mal halten und stolz die Kutche lenken. Unser Hund 'Puzsta' macht an ihrem 2. Tag bei uns alles erstaunlich gut mit.
Als wir wieder eintreffen wartet auf uns schon das Kesselgoulash.
Nach dem essen schauen wir uns die Tiere im Gehege an und die Mädels dürfen ein Reekitz mit der Milchflasche Futtern.
Abends wenn die Kinder in Bett sind, geniessen wir die Tieforangene Abendhimmel über die Pusta und eine Eule sorgt für Begleitmusik.
Was für eine schöne Elternzeit.. 

Am nächsten Tag ziehen wir weiter weil es auf der Pusta dort kein sauberes Trinkwasser gibt.
Auch auf dem Termalcamping wo wir hinfahren gibt es nur warmes, nach Schwefel stinkendes wasser aus den Wasserhahn:Camping

Die herrlichen Termalbecken mit Wasser von 30 bis 42 Grad sind dafür aber super. Für die Kinder gibt es ein Kinderbad. Abends wenn die Kinder schlafen nehmen wir das Babyfon mit und geniessen die Wärme des Wassers und die Ruhe.
Wir bleiben beim Termalen und unser nächster Stop ist Tiszafüred, nur 35 Km weiter. Weil wir vom Baden nicht genug bekommen und weil wir mit unser WoMo direkt am Spielplatz stehen, bleiben wir hier 2 Tage bevor wir in Cegled noch ein Termalkomplex besuchen:Spielen

Ungarn ist für uns ein herrliches Land, wir kommen sicher mal wieder zurück. 
Jetzt fahren wir erstmal weiter nach Nieder-Österreich wo wir eine Woche auf einen Bauernhof verbringen werden:Autofahrt

 
Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

in Minis Rumänien:

http://www.sunnydays-for-animals.de/projekte/minis-arad-rumänien/?mobile=1

In Gyula Ungarn:

http://tierheim-gyula.de

 
Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie


als wir aus Sremska Mitrovica in Richtung Rumänien fahren um kühlere Regionen aufzusuchen, brauchen wir  doch wieder länger als geplant. Erst mal quer durch das Zentrum von Belgrad. Wir sehen in 1999 zerbombte Gebäuden und schöne orthodoxe Kirchen und als bei einer Stromausfall der Trolleybus neben der Strassenbahn steht und diese gemeinsam die Strasse blokkieren,  geht eine Weile einfach gar nichts mehr. Und es ist heiss, so richtig heiss...
Die letzte Strecke geht vorbei an unzählige Geister-Industrie-Anlagen. Es gab in der Yugoslavienzeit so viel schwere Industrie was sich aber später nach der Wende gar nicht mehr gelohnt hat.
Dann wird die Bebauung auf einmal Rumänisch und ein paar Km weiter ist die Grenze.
In Rumänien angekommen fahren wir weiter nach Temesvar und quälen uns durch die Stadt. Wir werden wie Hunden verjagt als wir 50€ für eine Nacht auf eine runtergekommene Campingplatz zu viel Geld finden, das errinnert uns an Rumänien vor 13 Jahre...Wir fahren deshalb noch 50 Km weiter und sind auf "Routeromania", ein herrlicher Platz wo gerade ein Schwimmbad aufgebaut wird, das ist eine willkommene Abkühlung. Dann planschen wir einen Tag und fahren nachmittags zu einem Tierheim. Die um die 100 Hunden und Katzen werden betreut von einer Frau die sich für diese Tiere opfert. Es sind alles verletzte und behinderte Hunde von der Strasse, von Züge angefahren oder entsorgt, die wahrscheinlich nie adoptiert werden. Hochachtung und eine dicke Spende:Tierheim Romänien

Am nächsten Tag fahren wir nach Ungarn weiter wo wir in Gyula eine gute Stelle finden. Wie man es von den Ungarn kennt, wurde auch hier ein Schlosspark, unweit vom Camping, in eine riesige Termal-Vergnügungsanlage umgewandelt. Wir gehen zwei Tage nachmittags dort hin und schwimmen und termalen fleissig:Termalanlage

Vormittags versuchen wir ein Tierheim zu finden wofür wir etliche Km über Traktorpfade in der glühende Hitze durch die Felder fahren. Jeden Traktorfahrer den wir fragen zeigen irgendwo anders hin. Als wir nach 2 Stunden letztendlich eine asphaltierte Strasse dorthin finden ist im Womo alles mit eine dicke Staubschicht bedeckt.
Im Tierheim leben 350 Hunde in viel zu kleine Käfige unter schwierigen Umstände aber auch hier sind zum Glück Tierretter im Einsatz die höchstes Lob verdienen. Die kleine Hündin "Puszta" lebt hier auch. Innerhalb von 2 Tage können wir sie mit allen offizielle Papiere abholen und seit heute ist sie bei uns. Sie ist lieb und verspielt und freut sich sehr dabei zu sein. Wir freuen uns auch alle:Puszta

 

 

 
Google

Recent Entries
 
Archives
 
Links
 
Visitors

You have 78475 hits.