Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

wir starten den ersten Versuch nach Koman zu kommen. Mit einem Boot wollen wir von dort den Koman See hochfahren. In Shkodra bekommen wir zuerst einen richtigen Kulturschock. Wir wahnen uns beim reinfahren in die Stadt in Indien. Die Zugangsstrasse ist komplett von Bäumen überwachsen, es gibt kleine Läden die alles Mögliche verkaufen; Töpfe, Eisenwaren und Kühlschränke. Wir sehen Handkarren mit Gemüse oder Obst, Pferdewagen, Ochsenkarren und Autos die kreativ be- und volgeladen sind. Dazu herrscht ein Verkehrschaos. Alles fährt ducheinander und völlig undizipliniert.
Das wollen wir mit den Kindern teilen also parken wir und laufen durch die Stadt. Das Zentrum ist ein bischen moderner und mit ausnahme von den bettelnde Romakinder sind die Menschen gut gekleidet. 
Wir wollen noch ein Stück in den Bergen reinfahren aber finden den richtigen Ausgang nicht, es gibt keine Schilder. Also wieder was gelernt; sich duchfragen... Wir schaffen es aber nur zum ersten Koman Staudamm, dann ist es schon wieder Zeit zurück zu fahren.
Auf dem Rückweg staunen die Mädels über ein Schaf das hinten auf ein Fahrrad gepackt ist und über eine Gruppe Kühe auf der Strasse die einfach geradeaus weiterlaufen. Da hilft auch hupen nicht...
Es ist für unsere Mädels dann immer wieder schön auf dem gleichen Campingplatz zurück zu kommen und zu spielen oder zu schwimmen:

Am Wasser
Am Tag darauf versuchen wir nochmal zum Koman See zu kommen. Man versicherte uns in 1,5 Stunden dort zu sein. Das waren aber 2,5 Stunden Hinfahrt für 40 Km. Die kaputte Bergtrasse schlingelt sich durch die Landschaft, bergauf, bergrunter, bergauf... In Koman haben wir Mittagessen zwischen Hühner und Ziegenböcke, danach fahren wir zum Hafen. Wir mieten ein Boot für uns alleine und fahren über den unglaublich schönen Koman Fluss. Dieser Koman Fluss versorgte früher mehrere Täler im Hinterland und ist wie eine 60 Km lange Schlucht durch von Menschen fast unbewohntes Gebiet:Koman See

Da kamen am Ende noch die 2,5 Stunden Holperstrecke zurück aber das war es wert.
Es ist dann nach ein paar Tagen am Shkodra See irgendwann Zeit weiter zu fahren und wir verabschiedeten uns von dem Campingplatz und von Stefaan und Evi und den anderen.
Wir freuen uns schon darauf weiteres von Albanien kennen zu lernen.

 
1 Comment(s):
Julia said...
Hallo ihr Lieben! Vielen Dank für die tolle Bilder und Geschichten von eurer Reise! Wir wünschen euch eine schöne Zeit und weiterhin ganz viel Spaß. Herzliche Grüße Julia, Sven, Jannis und Sophie
June 23, 2015 20:29:26
 
Leave a Comment:
Name: * Email: *
Home Page URL:
Comment: *
   char left.

re-generate
Enter the text shown in the image on the left: *
 Remember Me?
* fields are requried
    


 
Google

Recent Entries
 
Archives
 
Links
 
Visitors

You have 117068 hits.