Archives
You are currently viewing archive for June 2015
Posted By Dorrit, Coen, Sophie, Marlies & Leonie

der Fahrt nach Sarajevo ist ein Naturspektakel. Die kurvige 2-spurige Strasse folgt einen hellblauen Fluss die Teilweise breit ist wie ein See. Der Fluss kurvt wie einen riesig langen Kluft zwischen den hohen grünen Felsen mit in jeder Kurve ein schönes Panorama zum festhalten. (Die normalen Photos machen wir mit der Digitalkamera, im Blog poste ich nur Photos von meinem Handy, deswegen sind es nicht so viele :-)
Es ist eine etwas anstrengende Tour und wir brauchen fast 5 Stunden für 100 km. Da ist dann aber ein Mittagessen mit dabei. In einem Restaurant werden Lämmer an lange Stöcken gespiest über Holzkohlen gebraten:Spies

Am nächsten Morgen nehmen wir in Sarajevo den Bus richtung Flughafen. Hier wollen wir uns den "Tunnel" anschauen. Von 1992 bis 95 war Sarajevo von allen Seiten eingekesselt und vom Feind belagert. Unter dem Flughafen hindurch wurde deshalb einen 800 Meter langen, 1 meter hohen und 60 cm breiten! Tunnel gegraben. Dieser  wurde genutzt um die belagerte Stadt zu bevorraten und mit Waffen zu versorgen. Wir plauderten auf dem Busbahnhof mit einen Man der im Krieg den Tunnel fast 100 mal genutzt hat. Wir konnten also Details aus erster Hand bekommen. Und wie es halt immer ist, wurde der Tunnel 90% für kommerziellen Zwecken -fuer Priviligierten- genutzt. Die normale Bürgern mussten mit Gefahr für das eigene Leben durch die Felder gehen.
Ein Stück vom Tunnel kann man begehen und es gibt ein kleiner Sammlung mit Gegenständen:Tunel

Mittags verbringen wir im Park. Es ist Sonntag und deshalb voll mit Familien. Also können die Kinder Hüpfburg springen, Kutsche fahren, Esel reiten oder elektrisches Auto fahren. Dazu werden Zuckerwatte, Popkorn und plastik Waffen und Puppen verkauft. Die Kundschaft variert von reicher Araber bis arme schuhlose verdreckte Romakinder. 
Am nächsten Morgen nehmen wir die Strassenbahn der die "sniper ally" entlang fährt. Viele Gebäuden hier tragen noch immer die Schaeden des Krieges. Wir besuchen die Altstadt. Es ist ein wir-war von schöne orientalische Bazarstrassen wo Kupferware und Souveniers verkauft werden. Das Zentrum ist geschmückt mit schöne alte Moscheen und orientalische Holzschnitzereien an den Gebäuden. Die Restaurants und Tee- und kaffee Bars sind auch sehr Türkisch/Arabisch. Wir besuchen noch die Stelle wo das Attentat auf Franz Ferdinand verübt wurde und damit der ersten Weltkrieg initiert wurde bevor wir in eine alte zusammengeschweisste Strassenbahn zurück fahren. In der Strassenbahn konnte ich zum Glück ein Attentat auf unsere Wertsachen vereiteln. Müde aber voller Eindrücke und Erfahrungen kommen wir auf unserem Campingplatz zurück. Ein grosses Lob für unsere Mädels dass sie uns immer voller Lebenslust und trotzdem dizipliniert dabei sind. Mittags wird mit den 2 Jungs auf dem Campingplatz geradelt und gespielt. 
Weil der Papst kommenden Sonntag Sarajevo besucht, wird es wahrscheinlich voller werden. Zeit für uns zu packen.

 


 
Google

Recent Entries
 
Archives
 
Links
 
Visitors

You have 202429 hits.